Wir sind zertifiziert nach ISO 9001:2008 und AZAV Logo ARAB Logo Ärztekammer Logo DBRD Hochschule Regensburg, University of Applied Sciences American Heart Association find us on facebook

Notfallsanitäter Ausbildung ***NEU***

Ausbildung zum Notfallsanitäter

Notfallsanitäter - der neue Standard in der Notfallmedizin:

Am 22. März 2013 hat der deutsche Bundesrat das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) verabschiedet. Damit wird ab 1. Januar 2014 der Weg für die Berufsausbildung zum Notfallsanitäter frei gemacht.

Seit langem forderten viele Verbände die Novellierung des Rettungsassistentengesetzes (RettAssG). Dem wurde nun Rechnung getragen.

Am 29.11.2013 wurde endlich auch die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (APrV) vom Bundesrat verabschiedet. Danach erarbeiteten die Regierungen und Kultusministerien der Länder die Durchführungsbestimmungen für die Schulen, die Rettungsdienste und die Kliniken. Hierzu zählten u.a. die Erstellung eines einheitlichen Curriculums, aber auch die Klärung der Finanzierung.   

Nachfolgend wollen wir aktuelle Informationen über das neue Berufsbild präsentieren.

 


 

Das neue Berufsbild Notfallsanitäter:

Der Aufgabenbereich des Notfallsanitäters umfasst die notfallmedizinische Versorgung und den fachgerechten Transport von Patienten.

Der Notfallsanitäter muss unter Berücksichtigung der individuellen Gefahrenlage den Gesundheitszustand von verletzten oder erkrankten Personen eigenständig beurteilen, medizinische Maßnahmen zur Erstversorgung durchführen, die Transportfähigkeit herstellen und dem Notarzt bei weiteren Maßnahmen assistieren.

Weiter führt der Notfallsanitäter auch ärztliche, invasive Maßnahmen durch, wenn der Zustand des Patienten dies erforderlich macht.  

Was genau ein bayerischer Notfallsanitäter zukunftig darf oder gar muss, ist zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht vollständig geklärt.

 

Zulassungsvoraussetzungen für die Ausbildung:

Wer Notfallsanitäter werden möchte muss

  • die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes erfüllen (ärztliches Attest),
  • über mindestens einen mittleren Schulabschluss oder eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung verfügen. 

Die Auswahl der Auszubildenden wird anders als beim Rettungsassistenten ablaufen.

Eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ist nur bei einem Rettungsdienst-Durchführenden (privater Rettungsdienst, Feuerwehr, Hilfsorganisation) möglich. Mit diesem wird ein Ausbildungsvertrag geschlossen. Während der gesamten Ausbildungsdauer wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt. Ähnlich anderer Berufsausbildungen wechselt der Auszubildende während der 3jährigen Ausbildung zwischen Berufsfachschule, Rettungsdienst- und Klinikabschnitten.

Einige Schulen in Bayern haben bereits zum 01. Oktober 2014 mit der Ausbildung begonnen. Da wir in der Kürze der Vorlaufzeit und aufgrund der zahlreichen Unklarheiten unsere Ausbildungsqualität beeinträchtigt sahen, haben wir auf diesen Start verzichtet und starteten erfolgreich die ersten Notfallsanitäter-Klasse zum 01. Oktober 2015.

Eine Bewerbung ist nur bei unseren Kooperationspartnern möglich. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung mit allen Ansprechpartnern:

 

BRK Kreisverband Bad Tölz - Wolfratshausen

Herr Anton Gerner, Rettungsdienstleiter

gerner@kvtoel.brk.de

Schützenstr. 7

83646 Bad Tölz

BRK Kreisverband Weilheim - Schongau

Herr Michael Limbrunner, Rettungsdienstleiter

limbrunner@kvweilheim-schongau.brk.de

Johannes-Damrich-Straße 5

82362 Weilheim in Oberbayern

BRK Kreisverband Starnberg

Herr Georg Rötzer, Rettungsdienstleiter

georg.roetzer@brk-starnberg.de

Petersbrunner Straße 17

82319 Starnberg

BRK Kreisverband Miesbach

Herr Rudi Scheibenzuber, Rettungsdienstleiter

r.scheibenzuber@kvmiesbach.brk.de

Bergwerkstr. 18

83714 Miesbach

BRK Kreisverband Garmisch - Partenkirchen

Herr Hans Steinbrecher, Rettungsdienstleiter

steinbrecher@kvgarmisch.brk.de

Falkenstr. 9

82467 Garmisch-Partenkirchen

MKT Garmisch - Partenkirchen

Herr Rolf Dickhaut, Betriebsleiter

rolf.dickhaut@mkt-krankentransport.de

Finkenstraße 11

82467 Garmisch - Partenkirchen

 

 

Für den Ausbildungsbeginn 1. Oktober 2016 stehen wir u.a. in Verhandlungen mit neuen Kooperationspartnern:

 

AUDI AG

Herr Siegfried Schredl, Leiter Sanitätsdienst

siegfried.schredl@audi.de

I/SW-11

D-85045 Ingolstadt

 

 


 

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter:

Die Ausbildungsdauer umfasst in Vollzeitform drei Jahre.

Die Ausbildung besteht a

  • fachtheoretischem und fachpraktischem Unterricht an der Berufsfachschule,
  • Praktika in klinischen Abteilungen (Notaufnahme, Anästhesie/OP, Intensivstation, Normalstation) und
  • Praktika auf Rettungswachen.

Sie schließt mit dem Staatsexamen zum Notfallsanitäter ab. Dieses besteht aus einem schriftlichen, einem praktischen und einem mündlichen Prüfungsteil.

Die Gesamtverantwortung für Organisation und Koordination des theoretischen und praktischen Unterrichts und der praktischen Ausbildung entsprechend dem Ausbildungsziel trägt die Schule.  

 


 

Upgrade zum Notfallsanitäter für Rettungsassistenten:

Für Rettungsassistenten gibt es grundsätzlich zwei Wege, Notfallsanitäter zu werden:

  1. Teilnahme am regulären Staatsexamen zum Notfallsanitäter
  2. Teilnahme an einem Aufbaukurs und an einer Ergänzungsprüfung

Grundsätzlich kann jeder Rettungsassistent - völlig unabhängig von seiner Berufserfahrung - am Staatsexamen der Notfallsanitäter ohne weiteren Lehrgang teilnehmen.

Es empfiehlt sich jedoch, an einem Aufbaukurs teilzunehmen und anschließend die Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter abzulegen. Die Dauer ist hierbei abhängig von der Berufserfahrung als Rettungsassistent:

  • Mindestens fünf Jahre Berufserfahrung als RettAss: Direkte Zulassung zur Ergänzungsprüfung ohne weitere Ausbildung möglich - die Schulbank bleibt diesen Kolleginnen und Kollegen erspart
  • Mindestens drei Jahre Berufserfahrung als RettAss: Vorbereitungslehrgang im Umfang von 480 Stunden (drei Monate) und anschließendes Ablegen der Ergänzungsprüfung
  • Weniger als drei Jahre Berufserfahrung als RettAss: Vorbereitungslehrgang im Umfang von 960 Stunden (sechs Monate) und anschließendes Ablegen der Ergänzungsprüfung

Für alle Weiterqualifizierungsregelungen ist aktuell eine Frist von sieben Jahren ab Inkrafttreten des NotSanG vorgesehen - man hat somit bis zum 31.12.2020 Zeit, das "Upgrade" zum Notfallsanitäter zu erwerben.

Alle vom MRC angebotene Lehrgangsformate finden Sie im linken Untermenü.